Agenten der Ehre Apr07

Tags

Verwandte Artikel

Share

Agenten der Ehre

Ehrenamtsagenturen beraten und vermitteln freiwillige Helfer. Egal ob „Einzelkämpfer“ oder „Rudelhelfer“, egal ob für eine einmalige Aktion oder eine langfristige Verbindung. Also – ran an die gute Sache!

Gut ein Drittel der Deutschen tut es bereits. Auf dem Sportplatz, im Tierheim, im Seniorenstift, viele sogar im Verein: Die Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren, sind vielfältig. Rund ein weiteres Drittel der Bevölkerung würde sich laut Umfragen gern ebenfalls für eine gute Sache einsetzen, tut es aber noch nicht. Damit sich das ändert, gibt es Ehrenamtsagenturen – Institutionen, die die Verbindung zwischen potenziellen Helfenden und „Bedürftigen“ herstellen wollen. Wobei das Wort „Bedürftige“ in diesem Falle nicht allzu wörtlich genommen werden darf. Denn es sind nicht nur die Armen und Kranken, nicht nur Einzelpersonen, nicht nur Menschen, für die man sich ehrenamtlich engagieren kann. Das Angebot an Möglichkeiten ist überraschend vielfältig, und nicht jede Tätigkeit passt auch zu jedem Ehrenamtler.

Beratung, Vermittlung, Information
Und genau da kommen Ehrenamtsagenturen ins Spiel. Sie verwalten nicht nur die unterschiedlichen Angebote, sondern informieren und beraten auch die interessierten Parteien beider Seiten bei der Auswahl. Einen ersten Überblick über die Fülle der Angebote kann man sich aber schon vorab online verschaffen: Die meisten Ehrenamtsagenturen bieten auf ihren Internetseiten Datenbanken mit unterschiedlichen Suchoptionen an. An erster Stelle stehen dort in der Regel die „Zielgruppen“: Kinder, Kranke, Tiere, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen und – ganz aktuell – natürlich auch Flüchtlinge. Häufig kann man zusätzlich auch auswählen, welche Art der Hilfe man leisten möchte.

 

Individuelle Fähigkeiten gezielt einsetzen
Nicht jeder kann oder will alles tun. Oder man verfügt über spezielle Kenntnisse oder Fähigkeiten, die natürlich besonders nutzbringend eingesetzt werden sollten. Engagement für eine gute Sache kennt keine Altersbegrenzung, weder nach unten, noch nach oben. Schon Kinder und Jugendliche können sich für ihre Mitmenschen, die Umwelt oder den Tierschutz einsetzen – und tun es bereits zahlreich. Die Ehrenamtsagentur hilft dabei, für jeden Topf den passenden Deckel, für jeden Ehrenamtler die passende Tätigkeit zu finden. Ob diese Hilfe dann dauerhaft stattfindet oder es eine einmalige Aktion bleibt, ist immer der Entscheidung der oder des Einzelnen überlassen.

Helfen im Team
Dabei steht die Hilfe der Ehrenamtsagenturen nicht nur „Einzeltätern“ zur Verfügung. Auch wenn man als Team helfen will, z. B. als Schulklasse, Bürogemeinschaft oder als Freundeskreis, vermitteln Ehrenamtsagenturen sinnvolle Kontakte und Aktionen – drinnen oder draußen, im Kindergarten, Opernhaus, Obdachlosenheim oder Park. Finde deine Ehrenamtsagentur Die meisten größeren Städte verfügen über eine (oft sogar mehrere) Ehrenamtsagentur. Derzeit gibt es in Deutschland über 500 Einrichtungen, die sich diesem Thema widmen. Einen guten Überblick bietet die Homepage der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) e.V. Sie ist sozusagen das Dach, unter dem sich bundesweit die Ehrenamtsagenturen sammeln. Hauptaufgabe der bagfa ist es, alle Agenturen strategisch und qualitativ weiterzuentwickeln, zu unterstützen und zu vernetzen. Sie berät und leitet aber auch an, wenn neue Ehrenamtsagenturen gegründet werden. Eine Übersichtskarte mit Suchfunktion für eine Ehrenamtsagentur in deiner Nähe findest du über den Agenturatlas auf www.bagfa.de/freiwilligenagenturen

Also, worauf wartest du noch? Ran an die gute Sache!

 

Welches Ehrenamt passt zu mir?
Der Engagement-O-Mat hilft dir, es herauszufinden. Gib ein, wieviel Nähe, Verantwortung, Zeit und Körpereinsatz du investieren kannst und möchtest, und der Engagement-O-Mat erstellt dein Ehrenamt-Profil. www.bagfa.de/engagement

 

Thema Flüchtlingshilfe
Du möchtest dich für Flüchtlinge engagieren? Dann sprich doch eine Ehrenamtsagentur in deiner Nähe an! Diese sind häufig einer der Orte, an denen die Fäden für Flüchtlingshilfe zusammenlaufen und wo Hilfsaktionen angemeldet und koordiniert werden. So kommen deine Hilfe und dein Engagement genau dort an, wo sie gebraucht werden. Oder du schaust einmal auf das privat initiierte Informationsportal zu Hilfsprojekten für Flüchtlinge in Deutschland: www.wie-kann-ich-helfen.info