Tags

Verwandte Artikel

Share

Welche Sportart passt zu mir?

„Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl“ – mit diesem wortgewaltigen Lippenbekenntnis hat sich Ex-Fußballprofi Andy Möller seinen Spitzenplatz in der Rangliste der kickenden Philosophen für immer gesichert. Und Recht hat er irgendwie auch. Denn wer sportlich am Ball bleiben will, sollte eine Sportart finden, die ihm dauerhaft Spaß macht. Also: Bevor du durchstartest, geh erst einmal in dich. Die folgenden Fragen können dir dabei helfen.

Frage 1: Warum überhaupt Sport?

Das ist schnell geklärt. Du willst gesund bleiben? Dann ist das der perfekte Grund, sportlich aktiv zu werden. Ohne Bewegung handeln sich die meisten von uns nämlich Übergewicht oder Herzprobleme ein. Kurz gesagt: Wer sich keine Zeit für Bewegung nimmt, wird sich mehr Zeit für Krankheiten nehmen müssen. Sport hingegen hält fit und steigert das Wohlbefinden. Noch Fragen?

Frage 2: Wieviel Sport darf’s sein?

Freistil oder Gruppe?

Wen Ansagen wie „Jeden Dienstag um 18:30 Uhr …“ in Schockstarre versetzen, der sollte Sportarten wählen, die er ohne zusätzlichen Terminstress, sondern spontan und alleine ausüben kann: zum Beispiel Training im Fitnessstudio (Laufband, Stepper etc.), Nordic Walking, Joggen oder Schwimmen.

Für andere wiederum sind feste Termine oder eine Trainingsgruppe der beste Trick, den inneren Schweinehund zu überlisten und sich wirklich aufzuraffen. Vor allem, wenn es im Anschluss mit den Sportsfreunden noch auf ein Getränk in die nächste Bar geht.

sportstyp

Powerplay oder Fun?

Ob Männlein oder Weiblein – es gibt Menschen, die sich regelmäßig auspowern und an ihre Belastungsgrenze gehen müssen, um sich wohlzufühlen. „Powerplayer“ bauen auf diese Weise Stress ab und vermeiden Krankheiten. Wer sich einer Trainingsgruppe anschließt, ist gut beraten, vorher zu klären, ob in Sachen Intensität und Ehrgeiz die Chemie stimmt. Dieser Gedanke führt uns unmittelbar zur nächsten Frage:

Frage 3: Welcher Typ bin ich?

Teamplayer

Sich gegenseitig anspornen, gemeinsam durchhalten und Erfolge bejubeln – Teamplayer brauchen das. Erst Sport mit anderen bringt ihnen den nötigen Kick.

Ideale Sportarten: Fitnesstraining in der Gruppe (Aerobic, Pilates, Spinning etc.). Für alle, die am liebsten Auge in Auge um Tore oder Punkte kämpfen, empfehlen sich Ballsportarten wie Fußball, Tennis, Volleyball, Basketball, Squash.

Body-Shaper

Ein wohlgeformter, schöner Körper ist für Body-Shaper die größte Motivation. Um sich an ihrem Spiegelbild erfreuen zu können, tragen sie ihn regelmäßig zur Muskelstraffung mit Kraftgeräten, Hanteln oder Theraband ins Fitnessstudio. Ideale Ergänzung für Ausdauer und Fettstoffwechsel: Joggen, Radfahren, Schwimmen, Walking.

Balance-Typ

Körper und Geist sind eine Einheit. Balance-Typen wissen das nicht nur, sie möchten es auch beim Sport erleben und auf diese Weise Alltagsstress abbauen. Ideale Sportarten: Yoga, Tai-Chi, Qigong, Tai-Chi-Aerobic oder auch Bogenschießen, Golf und im Winter Curling.

sportytyp

Naturfreunde

Den meisten Spaß und die größte Befriedigung haben Naturfreunde und -freundinnen, wenn Sport draußen stattfindet. Das hat zudem den Vorteil, dass man Licht tankt und so die Produktion von Vitamin D anregt.

Ideale Sportarten: Rudern, Joggen, (Berg-)Wandern, Nordic Walking oder Radfahren.